Tanzlabor 45+

Aufwärmen
Körper- und Kontakt-Erkundungen

Wir starten mit dem Ankommen in der Gruppe und im Raum. Mit kleinen Tanzsequenzen lernen wir Techniken kennen und eignen sie uns an. Dabei kommen Elemente aus dem zeitgenössischen Tanz, dem modernen Tanztheater, der Kontaktimprovisation sowie Module aus dem Konzept von Laban/Bartenieff zum Tragen. Mit diesen Techniken können wir unsere Ausdrucksfähigkeit weiterentwickeln.

Neben den Wiederholungen der Tanzsequenzen steht bei uns das Erfinden eigener Choreografien durch geführte Improvisationen im Vordergrund. Gemeinsam schauen wir auf die improvisierten, gelernten und entwickelten Bewegungsabläufe. Dabei steht das achtsame Miteinander an erster Stelle.

„Improvisation ist die Grundlage des Zeitgenössischen Tanzes. Sie ist das Kernstück meiner Arbeit.“
Babette Bornemann

Trainieren, Forschen und Teilen sind wesentliche Bausteine unseres Tanzlabors

Erfahrungsgemäß wirkt es sich auf unsere Kondition und Koordination positiv aus, wenn wir einen hohen körperlichen und mentalen Einsatz in das Gestalten eigener Bewegungsabläufe bringen.

„Was mich an der Improvisation interessiert, ist die hohe Konzentration der Tänzer*innen. Zu spüren ist, dass sich ein Mensch mit Etwas beschäftigt. Etwas dieser Energie berührt die Zuschauer und diejenigen die dieses miterleben dürfen.“
Babette Bornemann

A Media Luz

2015, Tanzlabor 50+, Altona
Dieser Trailer entstand während der Arbeit an „Und dann muss ich auch noch sitzen und schauen“ und wurde von einer unserer Mittänzerinnen life gesungen.

Über mich

Ich heiße Babette Bornemann und bin Tanzpädagogin, Choreografin und Theaterschaffende. Ich sehe mich in erster Linie als Tanzvermittlerin, hierhin fließt meine Kreativität und Energie.

Meine Ausbildung/mein Studium zur Tanzpädagogin schloss ich 1986 in Hamburg bei Lola Rogge ab. Danach habe ich von unterschiedlichsten Tänzer*innen und Choreograf*innen gelernt, die mich nachhaltig beeinflusst haben:
Jenny Hill (London), Wim Vandekeybus (Belgien), Helena Pikon und Benedikt Billiet (Wuppertal/Tänzerinnnen bei Pina Bausch), Anne Green Gilbert und Graham Smith (Seattle), Lilo Stahl (Freiburg) und Ursina Tossi (Hamburg).

Seit 1987 unterrichte ich zeitgenössischen Tanz, Ballett und Improvisation.

Erste Tanzangebote an Grundschulen konnten wir seit 1996 anbieten. Ich freue mich, mit derzeit 23 ganz unterschiedlichen Gruppen in Hamburg und Umgebung zu arbeiten. Mein jüngster Teilnehmer ist zwei und meine älteste Teilnehmerin ist 80 Jahre alt.

In den folgenden Verbänden bin ich aktives Mitglied:
daCi I (dance and a Child international | LAG – Landesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendkultur Hamburg |
Aktion Tanz – Bundesverband Tanz in Bildung und Gesellschaft e.V. | Zeit für Tanz e.V.

Sie haben Fragen oder möchten eine Probestunde vereinbaren?

Schreiben Sie uns oder rufen Sie an!

Bitte füllen Sie alle Felder aus. Das Rechenfeld bitte lösen, es hilft gegen Spam-Bots. Beim Absenden des Formulars stimmen Sie zu, dass die Angaben zur Beantwortung der Fragen erhoben und verarbeitet werden. Weitere Informationen siehe Datenschutz.

15 + 1 =